Gesund essen – 10 Tipps, wie du jede Mahlzeit gesünder gestalten kannst

Gesund Essen - die besten Tipps, um dich besser und gesünder zu ernähren.

Du willst gesund essen, weißt aber partout nicht, wo du anfangen sollst? Damit bist du nicht allein. Viele Menschen hadern mit der Frage: Wie kann ich gesund essen? Ich habe mir zur Aufgabe gemacht, dich heute in diesem Thema zu unterstützen und dir 10 Tipps mitzugeben.

Gesund Essen - die besten Tipps, um dich besser und gesünder zu ernähren.

Gesund essen – 10 Tipps für jede Mahlzeit

Das Tolle an meinen heutigen Tipps ist: Sie sind simpel. Du kannst sie auf jede Mahlzeit anwenden. Du wirst innerhalb kürzester Zeit Expertin für eine gesunde Mahlzeit und wie diese aufgebaut ist.

Gesund Essen - die besten Tipps, um dich besser und gesünder zu ernähren.

1. Ein halber Teller Gemüse

Wenn du deine Mahlzeit zur Hälfte aus Gemüse bestehen lässt, bist du dem gesunden Essen schon sehr viel näher. Denn Gemüse ist reich an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und Ballaststoffen. All das ist gut für deine Zellen, aber auch für deinen Darm.

2. Eine Proteinquelle

Protein ist die Basis all unserer Zellen. So ist es an allen erdenklichen Vorgängen in deinem Körper beteiligt. Und: Protein sättigt sehr gut. Wenn du zu jeder Mahlzeit eine Proteinquelle integrierst, bist du auf einem guten Weg zum Gesund Essen. Zu den Proteinquellen gehören zum Beispiel Hülsenfrüchte, Sojaprodukte, Seitan, Tofu, pflanzlicher oder tierischer Quark, tierische Produkte im Allgemeinen und proteinreiche Samen wie Chia oder Hanf. Natürlich kannst du auch einfach Proteinpulver nutzen. Mein Lieblings-Proteinpulver ist dieses hier.*

3. Vollkorn statt Weißmehl

Wann immer du kannst, empfehle ich dir Vollkornprodukte statt der normalen weißen zu verwenden. Vollkornnudeln, Vollkornbrot, Vollkorngetreide, Vollkornmehl – all das ist sehr viel gesünder als weiße Brötchen, Nudeln oder Mehl. Wenn du magst, probierst du sogar mal anderes Vollkorngetreide statt Weizen aus – dieses ist meistens noch reicher an Mineralien und Spurenelementen, weil es weniger überzüchtet ist. Dazu gehören zum Beispiel Dinkel, Buchweizen, Hirse, Hafer, Kamut, Emmer und co.

4. Gesunde Fettquellen

Keine Angst vor Fett. Integriere in jede Mahlzeit eine gute Fettquelle, um deine Nahrung gesünder zu gestalten. Gesunde Fettquellen sind zum Beispiel Nüsse, Samen und Kerne, aber auch wertvolle Öle aus Hanf, Leinsamen und Kürbiskernen.

5. Langsam und achtsam essen.

Beim gesunden Essen kommt es nicht nur auf das Was an. Das Wie ist die viel komplexere und schwierigere Frage. Indem du langsam und achtsam isst, dir viel Zeit für jeden Bissen nimmst und dich komplett auf das Essen einlässt, reduzierst du Stress und Probleme mit dem Verdauungstrakt. Außerdem nimmst du dich und deine Bedürfnisse viel mehr wahr.

Gesund Essen - die besten Tipps, um dich besser und gesünder zu ernähren.

6. 90% satt essen.

Gesund essen bedeutet auch, dich nicht zu überfressen, aber gesättigt zu sein. Ich bezeichne das als “90% Sättigung”. 90% Sättigung ist das Gefühl, dass du noch weiteressen könntest, aber nicht dringend musst. Isst du an dieser Stelle weiter, spannt dein Magen und du bekommst womöglich Völlegefühl und leichtes Unwohlsein. An dieser Stelle habe ich bereits erklärt, wie genau Hunger und Sättigung eigentlich funktionieren und du dein Ziel von 90% satt essen erreichst.

7. Zucker ersetzen.

Dass Zucker nicht besonders gesund ist, sollte in den letzten Jahren nicht spurlos an dir vorbeigegangen sein. Wenn du gesund essen willst, macht es Sinn, Zucker zu reduzieren und zu ersetzen. Nutze stattdessen Erythrit, Kokosblütenzucker, Xylit oder Trockenfrüchte. Einen ausführlichen Vergleich aller Zuckerersatzstoffe mit ihren Vor- und Nachteilen findest du in diesem Artikel.

8. Die Dirty Dozen

Die “Dirty Dozen” sind die zwölf meist mit Pestiziden belasteten Obst- und Gemüsesorten. Bei diesen zwölf Sorten solltest du wann immer möglich auf Bioqualität zurückgreifen. Zu den “Dirty Dozen” gehören: Erdbeeren, Spinat, Nektarinen, Äpfel, Trauben, Pfirsiche, Kirschen,Birnen, Sellerie, Tomaten, Kartoffeln und Paprika.

9. Grünes Gemüse

Grünes (Blatt-)Gemüse ist ein echter Alleskönner. Es ist reich an Chlorophyll, Mineralien und Vitaminen. Chlorophyll ähnelt dem menschlichen Hämoglobin (roter Blutfarbstoff) und erhöht somit deinen Sauerstoffgehalt im Blut. Zu jeder Mahlzeit ein wenig grünes Blattgemüse sorgt für mehr Energie, bessere Sättigung und ein gutes Bauchgefühl. Dazu gehören zum Beispiel verschiedene Kohle, Salate, Brokkoli, Sellerie, aber auch Superfood-Pulver wie Gerstengras, Weizengras, Spirulina oder Matcha.

10. Selbstliebe

Last but not least – Wenn du gesund essen willst, setze dich auch mit dem Thema Selbstliebe auseinander. Lerne, dass du gesund isst, weil du es wert bist. Nicht, weil du musst oder dich quälen willst. Visualisiere das vor jeder Mahlzeit – ich verspreche dir, dann wird gesund Essen über kurz oder lang zum Kinderspiel!

Gesund Essen - die besten Tipps, um dich besser und gesünder zu ernähren.

Wenn du diese zehn Tipps zum gesund Essen beherzigst, wirst du innerhalb kürzester Zeit die Unterschiede spüren. Wag’ es! Du bist es wert.

Hast Schwierigkeiten mit der Umsetzung? Brauchst du noch etwas mehr Klarheit, Orientierung und Hilfe beim Mindset? Dann verpass nicht mein Buch zur gesunden Ernährungsumstellung und revolutioniere deinen Umgang mit Essen!