Du bist deine ersten 10 Kilometer gelaufen und willst nun wissen, wie es weitergeht? Hier bekommst du die besten Tipps und drei Erfolgsgeschichten rund ums Laufen.

Wie geht es weiter nach den ersten 10 Kilometer laufen? #HeimlicheSieger

Die ersten zehn Kilometer laufen. Eines der ersten und größten Ziele für viele Läuferinnen und Läufer am Anfang ihrer Karriere. Hast du vielleicht gerade deine ersten zehn Kilometer geschafft? Und fragst dich nun, wie es weitergeht? Hier findest du Hilfe! Dich erwartet: Fünf Tipps – so geht es nach den ersten zehn Kilometern weiter Drei Geschichten, die dich motivieren – die Heimlichen Sieger 2019 Werbung: Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Bridgestone entstanden. Die sorgfältige Recherche und das Herzblut, die in diesen Artikel geflossen sind, wurden davon nicht beeinflusst. Wie geht es nach den ersten zehn Kilometern laufen weiter? Deine ersten zehn Kilometer. Wow!...weiterlesen
Richtig dehnen, aber wie? In diesem Artikel lernst du alles, was du übers Dehnen wissen musst. Außerdem lernst du, wann und was du nach dem Laufen oder Krafttraining dehnen solltest.

Richtig Dehnen – Schluss mit den Mythen!

Ums Dehnen gibt es etwa so viele Mythen wie Dehnübungen. Wusstest du, dass du mit dem falschen Dehnverhalten sogar deine Leistung minderst und womöglich die Bestzeit im nächsten Wettkampf ruinierst? Du aber anders herum durch das richtige Dehnen auch von Verletzungsprophylaxe profitieren kannst? Damit dir das nicht passiert, möchte ich dir heute erklären, wie ein richtiges Dehnverhalten für dein Lauftraining aussieht. Heute erfährst du kurz und knackig: Die wichtigsten Dehnungsarten Der richtige Zeitpunkt Welche Muskelpartien dehnen Läufer? Die wichtigsten Dehnungsarten - Mehr Leistung durch richtiges Dehnen Wenn du richtig dehnen willst, gibt es zwei klassische Möglichkeiten: Statisches Dehnen, bei dem...weiterlesen
Keine Zeit für Sport? Hier findest du die besten Tricks für Vielbeschäftigte Menschen - so wirst du auch mit wenig Zeit endlich fit und investierst in deine Gesundheit!

Keine Zeit für Sport? Das sind die besten Tricks!

"Ich habe keine Zeit für Sport" ist wohl einer der häufigsten Gründe, weshalb Menschen nicht trainieren. Sicher, niemand hat Zeit im Übermaß. Und in der heutigen Gesellschaft scheint es ein Statussymbol zu sein, überarbeitet und überlastet zu sein. Es ist uncool, sich Zeit für sich selbst und Sport zu nehmen. Deshalb bleibt alles wie es ist. Du gehst nicht zum Sport, nimmst weiter zu und fühlst dich unwohl. Schließlich hast du keine Zeit. Der heutige Blogartikel wird dir helfen, endlich Zeit für Sport zu finden. Außerdem erhältst du ein paar extra Zeitsparer-Tricks, mit denen du weniger Zeit für Sport benötigst und...weiterlesen
Laufen gegen Depressionen - wie geht es eigentlich und warum funktioniert's? I

Laufen gegen Depressionen: Der Lauf für seelische Gesundheit Berlin 2019

Wusstest du, dass etwa 40% der Menschen in Deutschland mindestens einmal eine Depression erleben? Und wusstest du auch, dass Laufen einen bewährten Anteil der Therapie bei Depressionen ausmachen kann? Im heutigen Artikel möchte ich dir mehr über Laufen bei Depressionen und mein persönliche Geschichte erzählen. Außerdem empfehle ich dir noch eine passende Veranstaltung in Berlin, die du nicht verpassen solltest! Dich erwartet: Laufen gegen Depressionen - meine Geschichte und Erfahrungen Der Lauf für seelische Gesundheit 2019 Depressionen sind keine Schwäche Laufen gegen Depressionen - Sport verbindet Anzeige: Dieser Artikel enthält Werbung. An meiner persönlichen Meinung und dem Herzblut, das hineingeflossen...weiterlesen
Du willst abnehmen, machst eine Diät, aber verlierst einfach kein Gewicht? Hier findest du die häufigsten Gründe für ausbleibenden Gewichtsverlust.

Warum nehme ich nicht ab? 10 Gründe für ausbleibenden Gewichtsverlust

Versuchst du abzunehmen und es klappt einfach nicht? Glaube mir, du bist nicht allein. Viele Menschen versuchen verzweifelt, an Gewicht zu verlieren und fragen sich, warum sie nicht einfach abnehmen. Manchmal stecken ganz einfach zu lösende Problematiken dahinter, manchmal komplexere Kausalitäten. Im heutigen Blogartikel behandle ich die zehn häufigsten Gründe für das Ausbleiben des gewünschten Gewichtsverlust und gebe dir mögliche Lösungsansätze mit. Endlich wirst du verstehen, warum du nicht abnimmst. Warum nehme ich nicht ab? Die 10 häufigsten Gründe für ausbleibenden Gewichtsverlust: Du nimmst nicht ab, weil du zu viel isst. Du nimmst nicht ab, weil du zu wenig isst....weiterlesen

Endlich schneller laufen – Abwechslung fürs Tempo-Training

Wie laufe ich eigentlich schneller? Vielleicht hast du dir diese Frage schonmal gestellt. Meistens ist es doch so: Wir beginnen ganz entspannt und freuen uns, wenn die Strecke mehr wird. Irgendwann aber wirst du ambitionierter. Du möchtest schneller laufen und das Tempo durchhalten. In diesem Blogartikel helfe ich dir, schneller zu laufen und gebe dir die besten Tipps rund ums Tempotraining. Dich erwartet: Schneller laufen - so funktioniert's Der richtige Trainingsplan zum Schnellerwerden Was du vor dem Tempo-Training wissen solltest Die besten Methoden für dein Tempo-Trainin Endlich schneller laufen - so funktioniert's "Wie werde ich eigentlich schneller" - Wenngleich ein...weiterlesen
HIIT für Anfänger - so trainierst du richtig! Hier gibt's die besten Tipps rund ums Intervalltraining zum Abnehmen, Fettabbau und Steigerung deiner Fitness!

HIIT für Anfänger – maximale Effizienz mit minimaler Dauer

Du willst fit sein, aber wenig Zeit investierten? Du magst Workouts, die dich richtig an deine Grenzen bringen? Du willst HIIT machen, weißt aber einfach nicht, wie du richtig beginnen sollst? Dann bist du hier goldrichtig! Dieser Artikel erklärt Was ist HIIT (und was ist eigentlich der Nachbrenneffekt)? Welche Vorteile verspricht HIIT? Darum funktioniert HIIT nicht - die häufigsten Fehler HIIT für Anfänger - Dein Fahrplan für's HIIT Training Also legen wir direkt los. Was ist HIIT? HIIT steht für "Hochintensives Intervalltraining". Hierbei handelt es sich um ein spezielles Ausdauertraining. Es ist also eine hochintensives Einheit, die unterteilt ist in...weiterlesen
Frauen & Fitness: Training im Einklang mit dem weiblichen Zyklus. Weißt du, welche Auswirkungen dein Menstruationszyklus und deine Hormone auf deinen Körper haben? Wann du die meiste Leistung erwarten kannst und wieso du in bestimmten Phasen einfach keine Motivation hast zu trainieren? In diesem Blogartikel erfährst du alles über die weiblichen Hormone und Sport, was du wissen musst!

Frauen & Fitness: Training im Einklang mit dem weiblichen Zyklus

Frauen sollten wie Männer trainieren. Hartes Training, schwere Gewichte, hochintensive Einheiten. Nur dann bekommt Frau den Traumkörper, den sie sich wünscht. Doch ist das wirklich so? Machen wir vielleicht einen großen Fehler, wenn wir so wenig zwischen Männern und Frauen differenzieren? Egal, wo dein Zyklus gerade steht, egal, ob du gerade mit den Symptomen deiner Menstruation kämpfst, solltest du immer Vollgas geben und dein Training durchziehen? Ich möchte die ganze Sache heute näher beleuchten. Auch wenn die Wissenschaft leider in diesen Punkten noch nicht sehr weit und sich noch nicht komplett einig ist, erzähle ich dir heute ein paar grundsätzliche Dinge...weiterlesen

Die 23 häufigsten Fehler beim Krafttraining

Krafttraining ist effektiv. Denn es wirkt auf so vielen Ebenen. Nicht umsonst findet sich im Trainingsplan nahezu jeden Sportlers auch die eine oder andere Krafttrainings-Einheit. Ich persönlich trainiere inzwischen seit etwa fünf Jahren auch fokussiert meine Kraft. Krafttraining hat mir geholfen, meine Stabilität und Koordination zu verbessern. Es hat mir geholfen, nach dem Bandscheibenvorfall im vorletzten Jahr meine Schmerzen in den Griff zu bekommen. Aber auch auf hormoneller Ebene, auf psychischer Ebene und letztlich für die Optik trägt Krafttraining eine Menge zu meinem Wohlbefinden bei. Absolutes YAY für Krafttraining. Aber es gibt auch Schattenseiten. Genau so wie du durch Krafttraining...weiterlesen
Du willst anfangen zu laufen? Das ist eine tolle Entscheidung, denn dafür gibt es Gründe genug! Doch nun stehst du vor einer Herausforderung: Wie beginne ich richtig als Laufanfänger? In diesem Blogartikel erhältst du meine besten Tipps für Laufanfänger. All diese Tipps habe ich über die Jahre als Läuferin, Lauftrainerin und Physiotherapeutin gesammelt und möchte sie heute mit dir Teilen. So vereinfachst du dir den Einstieg ins Laufen und sorgst für ein gutes Fundament, damit du auch langfristig Spaß und Freude am Laufen hast. Setze ein realistisches Ziel. Die meisten Laufanfänger vergessen diesen Tipp und laufen einfach los. Aber: Mit einem realistischen Ziel läuft es sich besser. Nur, wenn du ein Ziel vor Augen hast, wirst du auch die notwendige Motivation aufbringen, regelmäßig die Laufschuhe zu schnüren. Das erste Ziel für einen Laufanfänger sollte darin liegen, 30 Minuten durchzulaufen. Später darfst du natürlich größer denken. Fange langsam an. Meiner Erfahrung nach laufen fast alle Laufanfänger zu schnell. Als Faustregel gilt: Finde ein Tempo, in dem du dich noch unterhalten kannst. Wenn du noch singen kannst, bist du zu langsam und wenn du vor schnaufen kein Wort mehr heraus bekommst, bist du zu schnell. Das Tempo verändert sich von selbst. Von Zeit zu Zeit wirst du schneller werden und es wird leichter.  Integriere Gehintervalle. Um deinen Körper allmählich an die Belastung zu gewöhnen, ist es ratsam, die ersten Wochen mit Gehintervallen zu laufen. So kannst du die Gesamtdauer der Einheit von vornherein auf 20-30 Minuten halten, machst jedoch zunächst mehr Geh- als Laufzeit und reduzierst dann allmählich die Dauer der Gehintervalle. Das ist besonders wichtig, damit deine Bänder, Gelenke, Knochen und Muskeln Zeit, sich an die neue Belastung zu gewöhnen. Auch, wenn du schon sportlich bist. Laufe nach einem Trainingsplan. Ein Plan hilft nachweislich dabei, dranzubleiben und seine Ziele zu erreichen. Ohne Plan weißt du als Laufanfänger wahrscheinlich nicht, wann und wieviel du laufen solltest und verlierst möglicherweise den Überblick. So läufst du Gefahr, übermotiviert anfangs zu viel zu laufen und dich zu verletzen oder aber zu wenig zu laufen und einfach nicht weiterzukommen. Einen guten Trainingsplan für Laufanfänger findest du hier.  Setze auf Funktionskleidung. In Baumwollshirts und Boxershorts lässt sich auch als Laufanfänger nicht besonders toll laufen. Aus Erfahrung sage ich: Investiere in Funktionskleidung, zumindest in die wichtigsten Basics, also in Laufschuhe, Sporthose, Sporttop und als Frau auch in einen guten SportBH. Bleibe bei Minimalinvestitionen. Als Laufanfänger brauchst du noch keine Schuhe für 250€ (ob die überhaupt jemand braucht, bleibt mir sowieso ein Rätsel) und die teuersten Accessoires für Läufer. Die günstigsten Sachen reichen für den Anfang aus. Wenn du nach Erreichen deines ersten Ziels noch begeistert bist vom Laufen, kannst du immer noch über weitere Investitionen wie Pulsuhr, angepasste Laufschuhe und co. nachdenken. Höre auf deinen Körper. Laufen ist ein wundervoller Sport, der helfen kann, die Signale deines Körpers kennenzulernen. Fühlst du dich überlastet oder unterlastet, ist das stets ein Zeichen dafür, dass du etwas ändern solltest. Kein Plan der Welt kann vorsehen, was in deinem Körper passiert. Je nachdem, welche Voraussetzungen du mitbringst, wird dich die neue Belastung mehr oder weniger fordern. Variiere in Strecke und Untergrund. Immer nur die gleiche Strecke und den gleichen Boden abzulaufen ist nicht nur für Laufanfänger langweilig. Außerdem fordert auch deinen Bewegungsapparat und dein Herz-Kreislaufsystem nicht besonders. Wechselnde Untergründe und unterschiedliche Strecken fördern den Entspannungseffekt des Laufens und sorgen für eine bessere Anpassung deines Körpers an die Belastung. Aber: Vorsicht bei bergigen Strecken und Sandböden. Hier darfst du gerne Tempo rausnehmen und das Ganze entspannter angehen.  Achte auf eine ausgewogene Ernährung. Die passende Ernährung verbessert deine Anpassungsfähigkeit und führt zu einer besseren Erholung deines Körpers. Du wirst schneller wieder leistungsfähig und reparierst besser deine zerstörten Körperzellen nach der Belastung. Arbeite an deiner Körperhaltung. Achte von Anfang an auf eine aufrechte Körperhaltung beim Laufen und lass dich optimalerweise nach sechs bis acht Wochen Training von einem Lauftrainer begutachten. Erst dann ist es auch Zeit für eine Laufbandanalyse für den passenden Schuh. Du verbesserst deine Laufhaltung zusätzlich, wenn du regelmäßig das Lauf ABC und Kräftiungsübungen in dein Training integrierst. Und nun: lauf los!

10 Tipps für Laufanfänger – Endlich laufen lernen

Du willst anfangen zu laufen? Das ist eine tolle Entscheidung, denn dafür gibt es Gründe genug! Doch nun stehst du vor einer Herausforderung: Wie beginne ich richtig als Laufanfänger? In diesem Blogartikel erhältst du meine besten Tipps für Laufanfänger. All diese Tipps habe ich über die Jahre als Läuferin, Lauftrainerin und Physiotherapeutin gesammelt und möchte sie heute mit dir Teilen. So vereinfachst du dir den Einstieg ins Laufen und sorgst für ein gutes Fundament, damit du auch langfristig Spaß und Freude am Laufen hast. Setze ein realistisches Ziel. Die meisten Laufanfänger vergessen diesen Tipp und laufen einfach los. Aber: Mit...weiterlesen