Wie lange kein Sport nach Tattoo? Ein Guide

Wie lange kein Sport nach Tattoo? Die besten Tipps und alle Mythen aufgedeckt rund um Training nach einer frischen Tätowierung.

Sport nach Tattoo – Falls du dich tätowieren lassen willst oder dir gerade dein erstes Tattoo hast stechen lassen, kommen früher oder später Fragen zum Training auf. Damit du einen Überblick über Mythen und Wahrheiten erhältst, möchte ich dir heute einen kleinen Guide liefern. Ich werde dir erzählen, wie du dich auf deine Tätowierung vorbereiten kannst und wie lange kein Sport nach dem Tattoo empfehlenswert ist.

Dieser Artikel enthält folgende Themen:

  • Mythos aufgedeckt: Reißt dein Tattoo durch Sport ein?
  • Wie lange kein Sport nach Tattoo?
  • Die besten Tipps für dein erstes Tattoo
Wie lange kein Sport nach Tattoo? Die besten Tipps und alle Mythen aufgedeckt rund um Training nach einer frischen Tätowierung.

Mythos aufgedeckt: Reißt das Tattoo durch Sport ein?

Vielleicht möchtest du dich tätowieren lassen, bist aber noch etwas unsicher. Denn überall kursieren diese Mythen. Dass dein Tattoo durch Sport einreißt und du es deshalb lieber lassen solltest. Oder aber du bist bereits tätowiert und fragst dich nun, wie du richtig wieder in dein Training einsteigst. 

Tatsächlich machen sich interessanterweise häufig die Personen die größten Sorgen darum, die am wenigsten betroffen sind. Aber ich kann dich beruhigen. Lieber Läufer oder liebe Läuferin, bitte lass deine Angst Zuhause, wenn du dir ein Tattoo auf die Wade stechen lässt. Deine Wade wird niemals so massiv wachsen, dass das Tattoo wirklich einreißt. Zumindest nicht, wenn du weiterhin läufst und nicht plötzlich mit Anabolika pumpen gehst.

Grundsätzlich kann unter Umständen auch ein Tattoo einreißen. Einige begünstigende Faktoren dafür sind:

  • sehr schwaches Bindgewebe
  • Neigung zu Dehnungsstreifen
  • Starke Gewichtsschwankungen
  • Schnelle Gewichtsschwankungen
  • Position des Tattoos an einer empfindlichen Körperstelle

Wenn du ein paar Verhaltensregeln beim Sport nach Tattoo beachtest, kannst du das Risiko für Einreißen minimieren. Bei naturalen Trainierenden, die Krafttraining aus Spaß an der Freude machen und nicht nur um massiv aufzubauen, wird es kein so dramatisches Wachstum in kurzer Zeit geben, dass sich die Haut nicht daran gewöhnen könnte. Für uns Frauen* gibt es noch weniger Bedenken in Bezug auf Einreißen. Schließlich bauen wir noch langsamer Muskulatur auf als Männer*.

Wie lange kein Sport nach Tattoo? Die besten Tipps und alle Mythen aufgedeckt rund um Training nach einer frischen Tätowierung.

Wie lange kein Sport nach Tattoo?

Wie lange nun aber kein Sport nach Tattoo?

Eine Sportpause nach dem Stechen kann notwendig sein, muss es aber nicht zwangsläufig.

Grundsätzlich ist der Sport nach einem neuen Tattoo meist viel weniger dramatisch als wir oftmals denken.

Wenn du lediglich ein kleines Tattoo an einer Körperstelle hast, die wenig Reibung ausgesetzt ist, steht dem Sport auch wenige Tage danach nichts im Wege. Je größer das Tattoo wird, umso besser müssen wir das Training planen oder länger darauf verzichten.

Wie lange kein Sport nach Tattoo? Die besten Tipps und alle Mythen aufgedeckt rund um Training nach einer frischen Tätowierung.

Sport nach Tattoo – so geht es richtig

Wenn du den Sport nach Tattoo nun richtig angehen willst, solltest du die folgenden Punkte beachten.

  • Je flächiger und tiefer das Tattoo gestochen ist, umso länger empfiehlt es sich zu pausieren. So verhinderst du, dass Schweiß und Keime in die offene Wunde gelangen.
  • Nach kleineren Tattoos, die weniger flächig und tief gestochen werden, kannst du wahrscheinlich schon innerhalb von 1-2 Tagen wieder Sport treiben.
  • Wenn du kurz nach dem Tätowieren trainieren willst, ist es wichtig, die verletzte Hautpartie keimfrei zu halten und Reibung zu vermeiden. Das heißt, dass du keine drückende Kleidung an der entsprechenden Körperstellen tragen solltest. Ist lockere Kleidung unvermeidbar, kannst du darunter etwas Frischhaltefolie auf der Wunde lassen, während du Sport machst. Dieser Punkt ist unheimlich wichtig, um Infektionen zu verhindern und das Tattoo optimal während der Heilung zu unterstützen.
  • Vor und nach dem Sport solltest du dein frisches Tattoo mit kaltem Wasser und Küchenrolle abwischen und mit etwas Tattoocreme beschmieren.
  • Vermeide Wettkämpfe und extreme Trainingsphasen rund um deinen Tattoo-Termin.
  • Berühre das Tattoo so wenig wie möglich. Wenn es sein muss, nutze am besten sterile Handschuhe.
  • Vermeide intensive Dehnungen der betroffenen Hautpartie und starkes Krafttraining nach großflächigeren Tattoos. Das führt zu unnötiger Spannung in der Wunde und könnte ein Aufreißen begünstigen.
  • Sei einige Wochen nach dem Stechen achtsam und pflege dein Tattoo gut. Das heißt, du solltest es regelmäßig mit Wasser waschen und cremen, um die Wunde geschmeidig zu halten.
  • Vermeide starkes Krusten und halte die Wunde feucht. Am besten eignen sich frische Luft und Tattoocreme.
Wie lange kein Sport nach Tattoo? Die besten Tipps und alle Mythen aufgedeckt rund um Training nach einer frischen Tätowierung.

Die besten Tipps für dein erstes Tattoo

Wenn du dich nun tätowieren lassen willst und die Frage „Wie lange kein Sport nach Tattoo“ abschließend geklärt ist, gebe ich dir noch ein paar Tipps für dein erste Tätowierung mit.

Grundsätzlich gilt: setze in den Tagen vor dem Tätowieren auf Entspannung und Ruhe. Versorge dich mit ausreichend Wasser und Nahrung vor und während dem Tattoo-Termin. Schlafe ausreichen und verzichte 24-28 Stunden vor dem Termin auf Alkohol und Schmerztabletten. Weitere Tipps für dein erstes Tattoo teilt sicher dein*e Tätowierer*in mit dir. Bei Unsicherheiten oder Fragen wende dich stets an sie oder ihn.

Wie lange kein Sport nach Tattoo? Die besten Tipps und alle Mythen aufgedeckt rund um Training nach einer frischen Tätowierung.

5 thoughts on “Wie lange kein Sport nach Tattoo? Ein Guide

  1. Ich frage mich immer noch, warum Menschen denken Tattoos wären assozial und werden nur von dummen Menschen getragen, mein Ex-Chef gehört unter anden zu diesen Leuten. Es ist ja heute eigentlich keine Ausnahme mehr, dass Menschen tättowiert sind, eher im Gegenteil, daher kann ich das kaum nachvollziehen, aber gut, bei meinem Ex-Chef waren auch bunte Haare ein Drama!

    Ich selbst habe keine Tattoos, aber aus anderen Gründen und würde niemals jemanden deswegen bevorurteilen, ich kann ja nicht am Tattoo ablesen wie der Mensch tickt.

    Ein sehr interessanter Beitrag und vor allem das mit Stress ist wirklich interessant, wahrscheinlich weil man immer in einer Art Fluchtmodus ist!?

    Und tättowieren ist ja auch eine Art Verletzung, also eigentlich logisch, dass man darauf zwar Rücksicht nehmen muss, aber eben auch beachten sollte wo und wie doll die Verletzung ist. Bei nem Kratzer am Arm machen wir ja trotzdem weiter Sport, mit einem gebrochenen Fuß eher nicht ^^

    Liebste Grüße,
    Vivka

  2. Hi Paula!
    Ich hab zufällig diesen schon etwas älteren Beitrag entdeckt und muss sagen, er kommt mir gerade recht! Ich habe mich nie wirklich mit dem Thema Tattoos und Sport auseinandergesetzt, weil ich bis jetzt noch tattoofrei unterwegs war – allerdings habe ich gerade mein erstes in Planung, weshalb deine Tipps gerade echt hilfreich für mich sind! 🙂
    Liebe Grüße,
    Melanie

    1. Hej Melanie, danke für deinen Kommentar 🙂 Das ist doch super! Der Artikel bleibt genauso aktuell wie zum Zeitpunkt der Veröffentlichung – und bis heute hätte ich NICHTS anders gemacht. Also viel Spaß mit deinem ersten Tattoo und nur Mut 🙂

  3. Hej,
    ein informativer und hilfreicher Beitrag.Ich schau nämlich auch gerade, wann ich wieder Sport machen kann. Dabei ist klar, dass das nix wird, solange mein Arm noch geschwollen ist. Die Lymphe muss ja erstmal abtransportiert werden. Mein Körper wird mir schon sagen, wann er wieder bereit zum Bouldern ist. Da freu ich mich jetzt schon drauf. Und ein bisschen Core Training wird schon bald wieder gehen.
    Hübsche Tattoos hast du, btw.
    Liebe Grüße

  4. Hey komme gerade vom Stechen – 2 Buchstaben am Handgelenk! Also kaum der Rede wert? Als Triathlet trainiere ich ja eigentlich jeden Tag 1-2 Mal, und heute z.b. steht auch eigentlich 2 Stunden Rad auf dem Programm.

    Würdest Du das lassen? Oder einfach drauf achten, dass da kein Schweiß hinfließt?

    Die tätowiererin meinte, dass ich das Wundpflaster min. 24Stunden drauf lassen soll. Soll ich dann z.b. ein neues raufmachen nach dem Sport?

    Vielleicht mach ich es zu kompliziert, aber beim ersten Tattoo ist ja noch alles neu 🙂

    BG Sören aus Potsdam

Kommentar verfassen