Die Kraft des Gehens – 30 Tage Ernährungsumstellung, Tag 11

Die Kraft des Gehens - 30 Tage Ernährungsumstellung, Tag 11 - wie du in 30 Tagen deine Ernährung revolutionierst

Was hat Spazierengehen mit Ernährungsumstellung zu tun? Das erzähle ich dir heute! Denn wie du weißt, bin ich ein Fan von Ganzheitlichkeit. Und zu einer ganzheitlichen Umstellung gehört auch die Anpassung deiner Alltagsgewohnheiten.

Jetzt aber kurz nochmal für dich, falls du nicht mehr weißt, worum es geht:

Die Ernährung umstellen – ein Thema, das viele von uns verfolgt und doch wenige Menschen wirklich dauerhaft durchziehen. Der eine scheitert schon am mangelnden Wissen, der nächste an mangelnder Motivation – die Folge bleibt immer gleich: es verändert sich nichts. Die Ernährung umzustellen kann viele Beweggründe haben. Vielleicht wünschst du dir mehr Energie und eine bessere Leistung. Vielleicht fühlst du dich schlapp und häufig krank. Vielleicht hast du ein paar oder jede Menge Kilos zu viel. Vielleicht willst du einfach nur dauerhaft gesund sein. Heißhungerattacken reduzieren. Dich wohlfühlen. Dich an Lebensmittel bedienen, die du gut verträgst. Die Liste kann endlos fortgeführt werden – du verstehst aber sicher schon jetzt, wohin es gehen soll, oder? In dieser #selbstlaeufer2017 möchte ich dich herausfordern, dein Leben in die Hand zu nehmen. Und wenn ich sage, dein Leben, dann geht es hier erstmal vor Allem um die Ernährung. Denn in meinen Augen ist das eine unheimlich wichtige Grundlage – für die Gesundheit und die mentale sowie körperliche Fitness. Ohne gutes Essen läuft nichts! Und da ich nicht einfach nur Ernährungsberaterin bin, sondern auch Life Coach und medizinische Fachkraft, beleuchte ich das Alles ganzheitlicher und liefere dir 30 Tage lang im April Tipps und tägliche Blogartikel! Sei dabei – tritt der Facebookgruppe „Laufvernarrt Coachings“ bei und tagge uns auf den sozialen Medien mit #selbstlaeufer2017 – es gibt für dich nicht nur die dauerhafte Veränderung deines Lebens, sondern auch Gewinne an einigen Challenge-Tagen!

30 Tage Ernährungsumstellung – Tag 11: Täglich mindestens 20 Minuten spazieren gehen

Ich liebe spazieren. Wirklich. Ich glaube, es gibt therapeutisch nichts Sinnvolleres als regelmäßiges Gehen. Der menschliche Körper ist dafür gemacht! Wenn man Studien und Geschichte glaubt, dann ist unser Körper etwa für eine Marathondistanz täglich gedacht. Das sind also über 40 Kilometer, die dein Körper natürlicherweise täglich gehen könnte. Aber Achtung: Gehen ist nicht laufen. Und natürlich sind hierbei einige Dinge zu beachten.

Die Kraft des Gehens

Mehr Bewegung im Alltag - Die Vorteile von täglichem Spaziergen gehen.

In meinen Augen ist Spazieren die Nummer Eins zum Auskurieren aller Beschwerden. Egal, ob du psychische oder physische Probleme hast – Spazieren hilft! Kurz einmal für dich ein kleiner Überblick, wie Spazieren bzw. Gehen dein Leben verändern kann:

  • Spazieren gehen kurbelt den Kreislauf und Stoffwechsel an.
  • Spazieren gehen sorgt für eine Durchblutungssteigerung und Steigerung der Produktion von Gelenkflüssigkeit. Damit verbessert es die Regeneration und beugt Beschwerden vor, die durch Bewegungsmangel entstehen, indem es die Beweglichkeit erhöht.
  • Spazieren gehen ist eine sehr gelenkschonende Möglichkeit, den Kalorienverbrauch zu steigern.
  • Spazieren gehen verbessert die Sauerstoffzufuhr deines Gehirns, wodurch die Leistung steigt.
  • Spazieren gehen kann – je nach Intensität – deine Grundlagenausdauer steigern, ohne dass du dich lange von einer Einheit erholen musst.
  • Spazieren gehen funktioniert überall!
  • Spazieren gehen arbeitet an deiner aufrechten Körperhaltung und wirkt so Dysbalancen entgegen, die durch Sitzen am Schreibtisch entstehen.
  • Spazieren gehen ist kommunikativ und geistreich. Beim Spazieren entstehen bei mir die besten Erkenntnisse und Ideen! Aber auch die schönsten Gespräche mit Freunden, die besten Entscheidungen und eine gesteigerte Merkfähigkeit bringt das Gehen mit sich.
  • Spazieren gehen regt die Organtätigkeit an und verbessert die Verdauung.
  • Spazieren gehen mindert das Risiko an Zivilisationskrankheiten wie Diabetes und Herzinfarkt zu erkranken.

Hast du noch einen? Ich bin mir sicher, dass es noch einige Gründe mehr gibt, regelmäßig zu gehen! Und dabei sind 20 Minuten pro Tag wirklich das Minimum, um von den oben genannten Effekten zu profitieren. Beim Gehen gilt: Viel hilft viel. Eine gute Körperhaltung und geeignetes Schuhwerk ist in diesem Fall selbstverständlich Voraussetzung.

Inzwischen gehe ich persönlich mindestens um die zwei Stunden pro Tag. Dank Meister Yoda fällt es mir nicht schwer, meinen Alltag aktiv zu gestalten. Drei Mal wöchentlich nimmt allein der Weg ins Büro und zurück etwa 1,5 Stunden Gehen in Anspruch. In der Mittagspause kommen nochmal 20 Minuten dazu und schon erklärt sich meine körperliche Fitness und mein hoher Energieverbrauch!

Also nun: deine Aufgabe. Geh spazieren! Und zwar von nun an täglich. Nimm dir die Zeit. Egal, ob zur Arbeit, eine Station an Stelle von Bahn fahren, mit dem Hund, mit dem Freund oder der Freundin oder auf dem Weg zum Einkaufen. Gehen macht den Unterschied! Probier’s aus und teile deine Erfahrung auf den sozialen Netzwerken mit #selbstlaeufer2017 🙂

3 thoughts on “Die Kraft des Gehens – 30 Tage Ernährungsumstellung, Tag 11

  1. Oh jaaaaaa ich liebe es spazieren zu gehen und habe sozusagen eine „Spaziergehfreundin“ 🙂 wir treffen uns mindestens einmal die Woche zum quatschen und spazieren und diese Unterhaltungen sind Gold wert. <3 Da kommen oft locker drei Stunden zusammen 🙂 Gestern haben wir beschlossen, mal in andere Richtungen zu starten, denn Brandenburg ist leider nicht Berlin (sie kommt aus Berlin) und so sind unsere Runden oft gleich ABER gestern fiel die Entscheidung, mal auszubrechen und andere Richtungen einzuschlagen hihi 🙂

  2. Spazierengehen ist Honig für die Seele. Ich laufe seit einigen Wochen und bin glücklich, dass ich endlich wieder mal am Wechsel der Jahreszeiten teilnehme. In der Selbständigkeit fliegt die Zeit nur so vorbei und man hat wieder nicht mitbekommen, wie schön es ist, wenn die Knospen aufspringen und Blätter jeden Tag ein Stück mehr wachsen. Und ja, der Bewegungsapparat stellt sich von allein gerade. Das tut dem Rücken gut! Außerdem hab ich seitdem auch schöne Fotos gesammelt und tolle Wetterstimmungen, Wolkenbilder eingefangen…
    Meine Ernährung hab ich schon im letzten Jahr umgestellt. Bisher hatte das eine nicht mit dem andren zu tun, bin aber gespannt auf eure Erfahrungen. VG!

  3. Ja, Gehen ist super…allerdings halt auch sehr zeitintensiv. Da hab ich immer das Problem, das wirklich unterzubringen und mache deshalb öfter ein Hiit Training oder gehe Laufen, weil da halt mehr zusammenkommt als in der selben Zeit Gehen…und wenn ich „noch mehr“ Zeit investiere, geht das am Ende von meinem Schlaf ab, und der kommt eh schon zu kurz…

    Geht es anderen ähnlich? Gibt es da noch Tipps?

Kommentar verfassen