30 Tage Ernährungsumstellung – Tag 27: Schränke leeren

Wie schützt du dich davor, Lebensmittel zu essen, die dich nicht nähren? Wie bewahrst du dich vor Nahrungsmitteln, die deiner neuen Philosophie nicht mehr entsprechen? Ganz einfach: Indem du sie nicht mehr greifbar hast.

Jetzt aber kurz nochmal für dich, falls du nicht mehr weißt, worum es geht:

Die Ernährung umstellen – ein Thema, das viele von uns verfolgt und doch wenige Menschen wirklich dauerhaft durchziehen. Der eine scheitert schon am mangelnden Wissen, der nächste an mangelnder Motivation – die Folge bleibt immer gleich: es verändert sich nichts. Die Ernährung umzustellen kann viele Beweggründe haben. Vielleicht wünschst du dir mehr Energie und eine bessere Leistung. Vielleicht fühlst du dich schlapp und häufig krank. Vielleicht hast du ein paar oder jede Menge Kilos zu viel. Vielleicht willst du einfach nur dauerhaft gesund sein. Heißhungerattacken reduzieren. Dich wohlfühlen. Dich an Lebensmittel bedienen, die du gut verträgst. Die Liste kann endlos fortgeführt werden – du verstehst aber sicher schon jetzt, wohin es gehen soll, oder? In dieser #selbstlaeufer2017 möchte ich dich herausfordern, dein Leben in die Hand zu nehmen. Und wenn ich sage, dein Leben, dann geht es hier erstmal vor Allem um die Ernährung. Denn in meinen Augen ist das eine unheimlich wichtige Grundlage – für die Gesundheit und die mentale sowie körperliche Fitness. Ohne gutes Essen läuft nichts! Und da ich nicht einfach nur Ernährungsberaterin bin, sondern auch Life Coach und medizinische Fachkraft, beleuchte ich das Alles ganzheitlicher und liefere dir 30 Tage lang im April Tipps und tägliche Blogartikel! Sei dabei – tritt der Facebookgruppe „Laufvernarrt Coachings“ bei und tagge uns auf den sozialen Medien mit #selbstlaeufer2017. Es gibt für dich nicht nur die dauerhafte Veränderung deines Lebens, sondern auch Gewinne an einigen Challenge-Tagen!

30 Tage Ernährungsumstellung – Tag 27: Verschenke Lebensmittel aus deinen Vorräten, die nicht mehr zu deiner neuen Ernährungsweise passen.

Wenn du dich langfristig gesund ernähren willst, dann sind es besonders am Anfang die Alltagsfallen, die für dich gefährlich werden. Es dauert eine Weile, bis du deine Sucht nach Zucker, Süßem und ungesunden Fetten überwunden hast. Doch wenn das vorbei ist, reizt auch die Tafel Schokolade im Schrank nicht mehr. Damit du es aber leichter hast, diese Zeit zu überstehen und Rückfällen entgegenzuwirken, ist es wichtig, dass du keine entsprechenden Lebensmittel mehr im Haus hast. Das bedeutet: Du kaufst einfach keinen Zucker mehr. Keine Schokolade, kein Weißmehl, keine Fertigprodukte oder „schlechte“ Öle.

Und das, was du noch da hast – das wirst du los. Garantiert hast du Menschen in deinem Umfeld, denen du damit eine Freude machen kannst. Und wenn nicht, dann spende die entsprechenden Lebensmittel an Bedürftige. Ein Flüchtlingsheim zum Beispiel, die Tafel oder Obdachlose auf der Straße. Ich finde, Essen wegschmeissen ist nämlich ziemlich scheiße und respektlos. Und da Essen für uns alle einen hohen Wert haben sollte, hoffe ich, dass auch du darauf verzichtest, Essen wegzuwerfen.

Also los: Durchsuche deine Schränke, deine Vorräte. Was gehört zu den Lebensmitteln, die dir nicht guttun? Nahrungsmittel, die wenig nähren? Sammle sie zusammen, bündle sie und verschenke sie weiter. Mach gerne noch ein Bild davon, bevor du sie weggibst. Und teile es mit #selbstlaeufer2017.

PS: Du hast es fast geschafft! 🙂

Kommentar verfassen