30 Tage Ernährungsumstellung Tag 22: Ersetze minderwertige Öle

Was es mit den Fetten auf sich hat, habe ich ja bereits im Artikel über die gesunden Fette aka Nüsse, Avocado, Samen, Kerne und co. erzählt. Heute geht’s nochmal um Fett.

Jetzt aber kurz nochmal für dich, falls du nicht mehr weißt, worum es geht:

Die Ernährung umstellen – ein Thema, das viele von uns verfolgt und doch wenige Menschen wirklich dauerhaft durchziehen. Der eine scheitert schon am mangelnden Wissen, der nächste an mangelnder Motivation – die Folge bleibt immer gleich: es verändert sich nichts. Die Ernährung umzustellen kann viele Beweggründe haben. Vielleicht wünschst du dir mehr Energie und eine bessere Leistung. Vielleicht fühlst du dich schlapp und häufig krank. Vielleicht hast du ein paar oder jede Menge Kilos zu viel. Vielleicht willst du einfach nur dauerhaft gesund sein. Heißhungerattacken reduzieren. Dich wohlfühlen. Dich an Lebensmittel bedienen, die du gut verträgst. Die Liste kann endlos fortgeführt werden – du verstehst aber sicher schon jetzt, wohin es gehen soll, oder? In dieser #selbstlaeufer2017 möchte ich dich herausfordern, dein Leben in die Hand zu nehmen. Und wenn ich sage, dein Leben, dann geht es hier erstmal vor Allem um die Ernährung. Denn in meinen Augen ist das eine unheimlich wichtige Grundlage – für die Gesundheit und die mentale sowie körperliche Fitness. Ohne gutes Essen läuft nichts! Und da ich nicht einfach nur Ernährungsberaterin bin, sondern auch Life Coach und medizinische Fachkraft, beleuchte ich das Alles ganzheitlicher und liefere dir 30 Tage lang im April Tipps und tägliche Blogartikel! Sei dabei – tritt der Facebookgruppe „Laufvernarrt Coachings“ bei und tagge uns auf den sozialen Medien mit #selbstlaeufer2017 – es gibt für dich nicht nur die dauerhafte Veränderung deines Lebens, sondern auch Gewinne an einigen Challenge-Tagen!

Welche Öle und Fette die gesündesten für deine Ernährung sind und weshalb du dringend Margarine, Rapsöl und co. aus deiner Küche verbannen solltest!

30 Tage Ernährungsumstellung – Tag 22: Ersetze Rapsöl, Palmöl, Butter, Margarine und ähnliche minderwertige Öle durch Kokosöl (Braten), Hanföl und Leinöl, Avocado und Nussmus

Die Aufgabe sollte klar sein, oder? Und an sich auch nicht besonders schwer. Du kaufst anders ein, du kochst anders, du beschmierst dein Brot mit anderen Dingen – fertig. Einfach nur eine Änderung der Gewohnheiten, wie immer eigentlich. Aber weil ich dich ja nicht einfach so vor vollendete Tatsachen stellen will, kurz ein kleiner Exkurs.

Warum sind Rapsöl, Sonnenblumenöl und co minderwertig?

Ich habe bereits in dem ersten Artikel über Fette während dieser Ernährungsumstellung geschrieben, dass es unheimlich wichtig ist, das richtige Verhältnis von Omega 3 zu Omega 6 Fettsäuren einzuhalten. Und genau daran hindern dich Rapsöl, Sonnenblumenöle und fast alle pflanzlichen Öle, die nicht Hanföl oder Leinöl sind. Deshalb ersetzt du diese ganz einfach. In Salaten und allem, was du nicht erhitzt, verwendest du Hanföl oder Leinöl oder eine Mischung aus beiden. Alles, was du braten oder im Ofen backen willst, solltest du mit Kokosöl marinieren. Letzteres ist nämlich zwar nicht so reich an Omega 3 Fettsäuren wie Hanföl oder Leinöl, dafür aber hitzeunempfindlich und ein schneller Energielieferant.

Avocado und Nussmus statt Butter und Margarine

Jaaa, die gute Butter von den Weidekühen. Ist doch so unheimlich gesund und so. Und wenn du abnehmen willst, isst du eben Margarine auf Brot. Ganz einfach, oder?

Leider nicht. Die Wahrheit ist, dass Butter heutzutage fast keine hochwertigen Fette mehr enthält. Stattdessen jede Menge gesättigter Fettsäuren. Das liegt an der veränderten Fütterung der Kühe. Sie bekommen im Allgemeinen einfach nicht mehr das richtige Material zu fressen, um hochwertige Milchprodukte produzieren zu können.

Und Margarine? Die ist schon lange out. Die Fette darin sind gehärtet und damit für unseren Körper nicht mehr verwertbar. Außer in Form von Körperfett oder wenn du viel „Glück“ hast, indem er es einfach ausscheidet. Das ist allerdings recht selten. Diese gehärteten Fette sind für den Körper hochgradig giftig. Wenn du es mir nicht glaubst, beließ dich gerne mal in Studien über „Transfette“ – das hier nämlich auszuweiten, würde komplett den Rahmen sprengen. 😉

So. Also weg mit dem ungesunden Zeug. Kühlschrank frei für die guten Alternativen. Am besten besorgst du dir gleich heute Nussmus, Avocados, Leinöl, Kokosöl und Hanföl. Und bitte sei nicht schockiert ob der Preise. Besonders Hanföl und Nussmus sind sehr teuer, wenn man sie im Laden kauft. Du musst aber bedenken, dass es sich hierbei um eine Investition in deine Gesundheit handelt. Und Nussmus kannst du dir mit dem geeigneten Hochleistungsmixer auch problemlos und geldsparend selbst machen!

Mit einem Klick aufs Bild zu dem besten Hochleistungsmixer
Eine Übersicht der gesündesten Öle und Fette und wie du sie verwendest. Welche Öle und Fette die gesündesten für deine Ernährung sind und weshalb du dringend Margarine, Rapsöl und co. aus deiner Küche verbannen solltest!
Eine Übersicht der gesündesten Öle und Fette und wie du sie verwendest.

Und, welche dieser Fettquellen wird für dich am ungewohntesten, sie zu ersetzen? Schreibe gerne einen Kommentar oder teile deine Erfahrungen unter dem Hashtag #selbstlaeufer2017 🙂

MerkenMerken

MerkenMerken

5 thoughts on “30 Tage Ernährungsumstellung Tag 22: Ersetze minderwertige Öle

  1. Wir benützen schon Kokosöl zum braten und kochen. Für Salate eigentlich Olivenöl, ist das ok?
    Aber fürs Brot gab ich noch keine Alternative. Was schlägst du vor,wenn man nicht immer Nussmus oder Avocado mag?

  2. Ich muss ja gestehe, dass ich Butter liebe. Ich esse für mein leben gern ein frisch gebackenes Brot mit vieeeel Butter. Das ist also eine richtige herausvorderung für mich darauf zu verzichten. Bei Ölen habe ich weniger das Problem. Wir benutzen schon lange Olivenöle aus kleineren Manufacturen, bzw. wir wissen wo es her kommt – ganz oft vom Opa einer Freundin aus Italien. Die anderen Öle sind aber denke ich gute Alternative, gerade auch geschmackilch.

    1. Liebe Anja, frische Sprossen haben leider insgesamt keinen besonders hohen Fettgehalt. Es wird also wirklich knapp, damit deinen täglichen Fettbedarf zu decken 🙂 Was hemmt dich denn vor Samen und Kernen?

Kommentar verfassen