7 Gründe mit Kampfsport zu beginnen - Wie Kampfsport dein Leben verändert und warum auch du anfangen solltest, eine Kampfsportart zu machen! Muay Thai, Thaiboxen, MMA, Boxen, Kickboxen, Jiu Jitsu, Grabbling, .... die Möglichkeiten sind unendlich!

7 Gründe mit Kampfsport zu beginnen

Warum eigentlich Kampfsport? Ich selbst bin zwar noch blutige Anfängerin, habe den Kampfsport aber jetzt schon in mein Herz geschlossen. Deshalb gab ich genau diese Frage an meinen Bloggerkollegen Christoph weiter, der schon weitaus mehr Erfahrung sammeln durfte und uns in diesem heutigen Artikel die besten Gründe für den Kampfsport liefert. Also freu dich auf 7 unschlagbare Gründe für den Kampfsport! 1. Kampfsport ist ein unglaublich gutes Workout Natürlich gibt es einen Unterschied, ob du eine traditionelle Kampfkunst betreibst, in der eher Formen und Bewegungsabläufe (Kata) trainiert werden oder ob du einem Vollkontaktkampfsport nachgehst. In jeder Kampfsportart wirst du deinen Körper bewegen...weiterlesen
Schneller laufen, besser laufen, weiter laufen ein richtig guter Läufer werden - wer möchte das nicht? Wie du genau deine Ausdauer und Laufleistung enorm verbesserst, erfährst du in deisem Beitrag!

8 simple Tricks, um ein besserer Läufer zu werden!

Schneller laufen, weiter laufen, öfter laufen, besser laufen - wer möchte das nicht? Am liebsten wollen wir Läufer es doch jeden Tag tun! Noch besser - jeden Tag seine Zeiten verbessern und immer weiterrennen. Im heutigen Artikel zeige ich dir 8 simple Tricks, mit denen du deine Laufleistung verbessern kannst und du dadurch zu einem besseren Läufer wirst. Zugegeben, diese Techniken verdienen alle einen eigenen Artikel, doch heute liefere ich dir zunächst einen groben Einblick, bevor ich bald die einzelnen Thematiken vertiefe. Die 8 besten Tricks, um ein besserer Läufer zu werden! 1. Lauf-ABC Das Lauf-ABC besteht aus läuferspezifischen Übungen, die du während...weiterlesen

Meine Yogaroutine

Ich bin kein Yogi. Leider. Allerdings liebe ich Yoga. Es tut mir gut, mich zu dehnen und zu strecken, meine Mitte zu finden und zu meditieren. Seit einiger Zeit beginne ich meinen Morgen mit Yoga. Nichts Großes, nichts Aufwendiges, einfach nur 5-10 Minuten dehnen, bewegen und atmen. Ich mag am liebsten Vinyasa Flow, weil ich die Dynamik und die Atmung als so wohltuend empfinde. Und ich hole all mein Wissen und all meine Inspiration von Yogaeasy und Juyogi. Yogaeasy ist praktisch, weil du es von überall bedienen kannst und so viele unterschiedliche Yogalehrer durchprobieren kannst. Aber natürlich ersetzt es keinen...weiterlesen

Krafttraining & Laufen – eure Fragen, meine Antworten

Auf Instagram und Facebook hattet ihr die Möglichkeit, mir Fragen rund ums Thema Krafttraining und Laufen zu stellen :) Ich habe mir die Zeit genommen und so genau wie möglich die Fragen beantwortet - habt Nachsicht, auf alle persönlichen Belange konnte ich nicht eingehen, weil vieles eben auch individuell, vom aktuellen Leistungsstand und vom Ziel abhhängt. Wenn ihr aber noch weitere (persönlichere) Fragen habt, kontaktiert mich gerne ;) hello@laufvernarrt.de Heute möchte ich euch meine Antworten präsentieren. @nessafitlife "Wie oft gehst du laufen und wie lange und wann machst du dann das Krafttraining? In welchem Split trainierst du?" Ich laufe 3-4x...weiterlesen
Mit simplen Mitteln zum Ziel - Wie Einfachheit dich in Training, Ernährung und Lebensstil näher an deinen Erfolg bringt.

Keep it simple – Wie Einfachheit dich näher an dein Ziel bringt

Wer versucht, sich zu Themen rund um Ernährung, Fitness und Laufen zu belesen, der wird nicht selten abgeschreckt von einer Fülle an komplizierten Informationen, die sich gegenseitig widersprechen, ausschließen und verhetzen. Aus Makronährstoffverteilungen und -zyklen wird eine wilde Wissenschaft gemacht, Trainingsprogramme bestehen aus 38 Einheiten mit 23550 unterschiedlichen Übungen für jeden einzelnen Muskel des Körpers und selbsternannte Experten schreiben auf die Dezimalzahl berechnete Pulsbereiche für den langen Lauf vor. Doch wofür eigentlich? Braucht man das wirklich? Interessiert es unseren Körper wirklich, ob wir täglich 107 oder 112 Gramm Protein zu uns nehmen? Werden wir wirklich an unserer Bestleistung vorbeirasen, wenn...weiterlesen

Besserer Laufstil und weniger Verletzungen durch Stabitraining

Stabitraining - Was ist das überhaupt? Beim Stabilitätstraining wird - wie der Name schon sagt - die lokal stabilisierende Muskulatur trainiert. Das heisst also, durch spezielle Übungen und labile Unterlagen sprechen wir Haltemuskeln an, die willkürlich nicht anzusteuern sind und sich überall im Körper wiederfinden. Diese Muskeln sind von aussen nicht sichtbar und werden deshalb häufig beim 'normalen' Krafttraining mit Geräten vernachlässigt. Normalerweise würde unsere Haltemuskulutatur jede unserer Bewegungen koordinieren und kontrollieren, doch der moderne Mensch verkümmert immer mehr in seinen sitzenden Tätigkeiten. Deshalb soll in der Praxis Stabitraining für eine bessere Körperhaltung sorgen, eine bessere Reaktion auf unebenem Boden provozieren, das...weiterlesen