Kokos-Beerenbowl mit Kurkuma

Wer mir folgt, weiß, wie sehr ich ich Smoothiebowls liebe und wie gerne ich diese mit Superfoods in wahre Wundermittel verwandle.
Meine neueste Abhängigkeit ist Kurkuma. Kurkuma? Das ist doch das Gewürz, welches Curry seine gelbe Farbe verleiht! Und das in einer Beerenbowl? Klingt komisch, schmeckt aber toll – und hat wahnsinnige Wirkungen:
Das in Kurkuma enthaltene Curcumin wirkt enzündungshemmend und trägt so zur Linderung und Prophylaxe vieler Zivilisationskrankheiten und Schmerzen bei. Es wirkt schmerzlindernd und beweglichkeitsfördernd bei Arthritis. Studien zu Folge hemmt es die Entstehung und Fortschreitung von Alzheimererkrankungen und vielen Beschwerden, die auf hohes Alter zurückzuführen sind. Dank der vielen Antioxidantien verbessert es die Regeneration, das Immunsystem und die Gedächtnisleistung. Außerdem wirkt es verdauungsfördernd und -beruhigend und hemmt die Bildung und Ausbreitung von Krebszellen.
Kurkuma entfaltet seine volle Wirkung in der Verbindung mit Fett – wird es ohne Fett zu sich genommen, ist der Anteil an Curcumin, der durch den Magen aufgenommen wird, so gering, dass er uns letztlich kaum Nutzen bringt.

Zutaten

2-3 gefrorene Bananen (in Stücken)
1-2 Tassen Beeren
50ml Kokosmilch
1 TL frischer Kurkuma
1 TL Macapulver
1 EL Chiasamen
100ml Pflanzenmilch
Toppings nach Wahl

Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und zu einer glatten Masse verarbeiten. Je nach gewünschter Konsistenz kannst du etwas mehr Flüssigkeit oder ein paar Flohsamenschalen hinzufügen.
Mit Toppings deiner Wahl versehen (ich habe diese Mini-Kokosnüsse verwendet).

One thought on “Kokos-Beerenbowl mit Kurkuma

Kommentar verfassen